Gästebuch

Hier kannst du deine Erlebnisse, Anregungen oder Kommentare loswerden.


Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.239.172.52.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
383 Einträge
Andreas Fraisl schrieb am 6. Juli 2009:
Hallo, Jump Club TeamDanke für das unvergessliche Erlebniss am 05.07.2009 in Fromberg.War sicher nicht das letzte mal.Es war so geil.Danke Helmut, Danke Christian.Andreas
Sibin Aldjic schrieb am 5. Juli 2009:
Das geilste Geburtstagsgeschenk das Ich in meinen jungen 22 Jahren bekommen habe. Danke liebe Rita. Obwohl Ich leidenschaftlicher Rennmaschinen-Fahrer bin und immer gedacht habe das es nichts besseres geben kann wurde ich gestern vom Gegenteil überzeugt.Obwohl Ich am Anfang noch ein mulmiges Gefühle hatte und mir ein bisschen schlecht war, wie einer Jungfrau vor Ihrer Hochzeit, immerhin ist das ja kein Katzensprung sondern ein Sprung aus einem fliegenden Flugzeug in 4000 m Höhe und man hat ja nicht 9 Leben wie eine Katze, aber das wird einem erst klar wenn die Klappe des Flugzeugs sich öffnet und die ersten aus dem Flugzeug springen und auf Wolke 7 schweben, oder wie es die Profis nennen, Sex mit den Göttern, genau so war es auch. Ich kriege jetzt noch Gänsehaut wenn ich das schreibe.Es war ein unbeschreibliches Glücksgefühl das man mit 1000 Worten nicht beschreiben kann. Danach war ich der glücklichste Mensch der Welt und werde es noch für eine lange,lange Zeit bleiben. Nochmals Danke liebe Rita und den anderen Mädels Nadja,Claudia,Janine die mich dazu verleitet haben das zu machen. Danke auch an das Jump-Team ihr wart echt super....
Nadja Orlet schrieb am 5. Juli 2009:
Wien, 05. Juli 2009Wir sind aus einem FLIEGENDEN FLUGZEUG gesprungen.. .Zu aller erst möchten wir uns ganz herzlich und voller „Fallschirmspringer-Liebeâ€oe bei euch für dieses unvergessliche Erlebnis bedanken!!..dass es danach nie wieder dasselbe sein würde, hätte keiner von uns so richtig gedacht. Dabei fing alles ganz simple an… Wir fünf, Rita, Sibin, Janine, Claudia und ich, Nadja, haben uns am vierten Juli diesen Jahres auf den Weg nach Fromberg zu einem Fallschirmsprung gemacht. Abgesehen davon, dass wir eine Stunde zu spät dran waren, und schon Panik hatten, dass wir nicht mehr Springen dürfen, haben wir den Weg recht gut gefunden. Um uns auf den freien Fall einzustimmen, sind wir mit Claudia´s Caprio über die Autobahn Richtung Fromberg gedüst.. „190Km/h… Fahr noch schneller Claudia! Bald haben wir die Freie-Fall-Geschwindigkeit erreichtâ€oe , wurde im Auto noch herumgescherzt. In Fromberg am Parkplatz angekommen sah die Sache schon ganz anders aus.. langsam fingen die Gedanken an sich zu kreisen.. „ich springe aus einem Flugzeug.. und dieses fliegt… 4500meter über den Boden.. in der Luft.. und ich hänge nur an einem Seil, vertrau mein Leben einem Fremden an… Oha.. wie komm ich nur auf diese Idee?????????â€oe .. aber wir sind weiter gegangen.. immer weiter in Richtung Anmeldung. Die Anmeldung selbst ging ganz einfach, Christian hat uns schon erwartet. =)Als die Anmeldeblätter (oder waren es Testaments?) unterschrieben waren, hieß es, wir sollen uns noch einmal die Nase putzen, die Toiletten aufsuchen und für die Ladys, den Schmuck raus nehmen. Gesagt, getan. „Rita?.. dein Tantemmeister ist Eric, Nadja du springst mit Christian, Janine, ich darf dir Lind vorstellen..â€oe, hörten wir Christian sagen.Eigenartiger Weise, waren uns alle unsere „Flugbegleiterâ€oe auf Anhieb sympathisch.. „jaâ€oe , dachten wir uns, „wenn ich schon aus einen Flugzeug spring, dann mit dir Christian!â€oeJeder Tandemmeister hat seinen Schützling gepackt und wir wurden in Ganzkörperanzüge gesteckt und anschließend mit den Gurten versehen. Eine kurze, aber sehr verständliche Einschulung gabs noch am Boden, und schon hörten wir den Lautsprecher schreien dass wir an der Reihe sind. „OK! … ES GEHT LOS!â€oeWir maschieren, wie Hühner (mit diesen Gurten ist echt nicht gut gehen..) über den Flugplatz Richtung rosa Flugzeug.Es gibt keine Sitze, es ist ein Frachtflugzeug. Wir setzen uns also am Boden, der Tandemmeister immer hinter einem, und warten voller Vorfreude und mit einem etwas mulmigen Gefühl auf den Start.Der Motor geht an.. es wird ein bisschen lauter, aber nicht unangenehm, das Flugzeug fängt an zu rollen.„Ok, es geht los.. ich wollte es ja so.. dieses Feeling kann mir keiner mehr nehmen..â€oe..und das Flugzeug rollt weiter..Dann wird es kurz lauter, das Flugzeug beschleunigt und hebt ab. „jetzt gibt es kein Zurück mehr..â€oeMit uns fünf Tandemspringer waren noch 4 Solospringer im Flieger. Und die sitzen ganz ruhig und relaxt da und warten bis die Maschine die richtige Höhe hat!!!!! 1000meter .. alles ruhig1500meter 2000meter .. huch, erst die Hälfte2500meter3000meter .. ein Blick aus dem Fenster.. und Vorfreude gemischt mit .. .Bei ca. 3500meter über der Erde sprichtmich mein Tandemmeister an und wir gehen nochmal alles durch.4000meter….wir bekommen die Anweisung aufzustehen.4500meter.. die Luke öffnet sich… und WOW .. es ist wahnsinn.. die Erde.. die Landschaft.. man sieht alles.. es ist unbeschreiblich.. und windstill.Die Solospringer grüßen sich mit dem Fallschirmgruß und.. sie sind weg.. einfach gesprungen… es schaut so unreal aus.. mein Gehirn kann es nicht fassen.. weder rational noch auf Gefühlsebene, sie wirbeln durch die Luft und man kann erkennen (oder war es Wunschdenken), sie haben Spaß.„bist du bereit?â€oe, hör ich es in meinen Ohr.. bin ich denn bereit? .. is man für sowas jemals bereit? .. ICH BINS!„jaâ€oe, sag ich und wir gehen gemeinsam zur Luke..Das Gefühl welches ich jetzt spüre kann ich nicht beschreiben. Ich habe keine Angst, ich denk an gar nichts, ich seh die Luft wie eine Art Meer, und es ist egal.. alles ist egal.. aber auf eine sehr positive Art Dinge zu sehen oder eigentlich zu spüren.Und der Sprung..ICH BIN GESPRUNGEN Der freie Fall ist etwas, dass ich jedem Menschen wünsche zu erleben. Dieses Gefühl, man (ICH) rase mit 220km/h der Erde entgegen.. bin ein Teil vom Ganzem.. ich fliege.. es ist unbeschreiblich..Christian tupft mich auf der Schulter an und ich kann meine Arme öffnen, spüre den Wind im meinem Gesicht, sehe alles ganz klar unter mir, doch die Höhe kann ich nicht schätzen, wir kommen der Erde auch nicht näher.. wir fliegen.. wir fliegen wie eins.. zusammen Richtung Erde.. nach dem Prinzip der Schwerkraft.. sowas simples kann ein Gefühl in einem hochrufen, dass ist nicht normal! .. ABER ES IST SUPER ES IST DER WAHNSINN ES IST …. FALLSCHIRMSPRINGEN.. AUS EINEM FLIEGENDEN FLUGZEUG.. Ein kurzer, überhaupt nicht unangenehmer Ruck erfolgt und wir sind aus unserem Bauchflug in eine sitzende Position gerutscht und gleiten nun der Erde entgegen. Auf einmal ist alles ganz still.. der Druck in den Ohren gleicht sich aus und man gleitet..Christian fragt mich ob alles in Ordnung ist.. NATAoeRLICH IST ALLES IN ORDNUNG.. ES GIBT NICHTS DASS NICHT IN ORDNUNG IST.. „stell dich auf meine Füße und ich schnall dich ein bisschen lockererâ€oe.. auf die Füße steigen?.. in der Luft? .. es funktioniert!Noch ein kurzer Ruck und Christian und ich sind in einer gelockerten Position. Ich schätz mal so 10Zentimeter wurde der Gurt gelöst. Jetzt ist alles ganz harmlos.. wir schweben mit einem Fallschirm Richtung Erde.. drehen uns um die eigene Achse, fliegen schneller mal langsamer.. du kannst den Fallschirm ja steuern! Bei ca. 300meter sagt mir Christian, dass er zum Landeanflug ansetzt und ich bitte meine Füsse einwinkeln soll. Bei ca. 30meter soll ich meine Füsse dann gerade ausstrecken.. das Bodenpersonal kommt einem entgegen.. und dann ein kurzes „plumpâ€oe und wir sitzen am Boden.. der erste Gedanke.. ICH WILL NOCHMAL.. los steigen wir ins Flugzeug und springen nocheinmal.. Christian lacht und ich muss ihn umarmen, ich muss meine Gefühle teilen.. das kann ich nicht für mich behalten.. WAHNSINN!Heute, einem Tag nach meinen Sprung bin ich noch immer von einer Zuversicht und einem Gefühl des .. ich kanns nicht beschreiben.. benommen, dass ich jedem Menschen wünsche. Gestern war noch alles sehr unwirklich.. doch heute.. ich seh die Luke, spür die Luft im freien Fall.. seh die Erde im Gleitflug.. die Landung.. die Leute .. der ganze Tag.. das Feeling.. einfach HAMMER.Der Sprung selber.. ich weiß es nicht.. ich muss es nochmal erleben.. diese Gefühl, man kann alles im Leben erreichen.. es hat einen Sinn..es ist………. der freie Fall, der Erde entgegen, AHHHHH Aufjedenfall habe ich gestern meine Leidenschaft entdeckt. Und auch wenn ich noch ein Jahr warten muss.. ich komme wieder! .. und ich werde den Fallschirmschein machen.. es muss so sein, denn es geht nicht mehr anders.Also ihr liebes Fallschirmteam: DANKE, danke für alles und danke für diese neue Sichtweise die Dinge zu sehen. Wir sehen uns wieder =)Viele liebe Fallschirmgrüße aus Wien von Rita Sibin Janine Claudia und mir, Nadja
Roland Benischek schrieb am 4. Juli 2009:
Hallo an Alle!Wieder das ultimative ErlebnisAm 04.07.2009 in Fromberg - ein MEGA „FASCINATEâ€oe von den 4 Kirchbergern.Es grüßen Euch Roland, Patrick, Madlene und Melanie.PS.: Prädikat EMPFEHLENSWERT
Bettina Spreitzer schrieb am 19. Juni 2009:
Hallo JumpClub Team!Mein Sprung war am 31.5.2009. Danke an meinen Tandemmaster Helmut, er ist wirklich ein sympathischer Kerl.Beim Flug auf ca. 3700 m hab ich zwar vor lauter Aufregung und auch Angst kein Wort herausgebracht, aber im Nachhinein gesehen, bin ich echt froh, dass ich so ein Ereignis auch einmal erleben durfte. Es war echt der Wahnsinn!! Danke nochmals an Helmut, dass er mich wieder sicher auf den Boden gebracht hat!lg Bettina
Rudolf Weber schrieb am 16. Juni 2009:
Liebes JumpClubKrems-Team,ich mußte 60 Jahre werden, um dieses herrliche Erlebnis genießen zu können. Ich bin am 14.9.09 in zauberhafter Begleitung zu meinem ersten Tandemsprung gestartet. Anfangs war ich überhaupt nicht aufgeregt. Als es hieß, dass wir schon auf 1000m Höhe sind, begann eine leichte Nervosität einzusetzen. Durch die Einführung durch den TM über das Sprungverhalten, war der Ausstieg aus dem Flugzeug weniger beängstigend als ich geglaubt hatte.Als nach dem freien Fall diese Stille eintrat, war das ein unbeschreibliches Gefühl.Nochmals vielen Dank für dieses Erlebnis und für die rasche Zusendung des Videos, das nochmals viel Freude macht.Rudi
Eva Bartos schrieb am 16. Juni 2009:
Hallo, liebes Jump Club-Team, insbesondere lieber Christian, Erich und Hannes!Ich war am Samstag, den 13.Juni (um 13 Uhr) bei Euch springen und es war einfach unbeschreiblich schön!!! Ich hab mich sooo wohl gefühlt bei Euch.....ich möcht mich noch einmal herzlich bei Euch bedanken!!!Bei Christian für seine lässige, freundliche Art, schon bei der telefonischen Terminvereinbarung sowie auch dort vor Ort, bei Hannes, meinem lieben, freundlichen Videomann und natürlich bei Erich, meinem lieben, freundlichen, super geduldigen Tandemmaster.Er hat alle meine Fragen, welche ich ihm im Flugzeug vor dem Absprung gestellt habe, ruhig und ausführlich beantwortet.Ich hatte ein bissi Bammel vor dem freien Fall......, als die Rolltüre vom Flieger dann auf 4000 Meter geöffnet wurde und meine Füsse schon draussen hingen, dachte ich mir, okay, es gibt jetzt kein zurück mehr, mehr als sterben kann ich nicht...:-))) ...aber grad der freie Fall,vor dem ich am meisten Angst hatte, hat mir am Besten gefallen,einfach unbeschreiblich!!!Freue mich schon auf das Video, wenn ich`s per Post erhalte.Und eines weiß ich jetzt schon, bevor ich mir das nächste Mal um 200,-- Euro einen Fetzen kaufe, komm ich vorher zu Euch springen!!Liebe Grüße vonEvi
Nina Kalteis schrieb am 15. Juni 2009:
Hallo....... wir finden das euer Fallschirmspringen supa ist!!!!! Und wollen bald wieder kommen wir freuen uns auf ein wiedersehen liebe grüße von Familie Kalteis -Dirtl
Helmut Pilz schrieb am 14. Juni 2009:
DANKE!!!..das gestern war ja der totale Hammer!..wennst so Richtung Boden rast - echt klasse!! - wennst dann am Schirm hängtst und ein paar mal spin'st - schad eigentlich dass es auch irgendwann zu Ende ist..War für mich das erste mal..merkt man das? *g*Danke auch an die Burschen die mir das ermöglicht haben - das sind echt waher Freunde! - der ganze Tag war klasse - irgendwie gings den ganzen Tag 'rauf und runter'..wie sich das für einen ordentlichen POLTERER halt so g'hört *gvg*Danke nochmal an alle die irgendwie beteiligt waren! - ein unvergessliches Erlebnis!glg euer helmut(der mit dem schwarzen Gesicht - Danke dafür Jungs!)fungi@gmx.at
Tanja Sch. schrieb am 14. Juni 2009:
Hey there 🙂 Danke für die nette Aufnahme von Grant gestern! Wir sehen uns sicher wieder!LG, Tan
Posteingang Manifest schrieb am 9. Juni 2009:
Mit freundlicher Genehmigung der Verfasser dürfen wir nun das Feedback zweier Gäste veröffentlichen:Hallo JumpClubKrems, Wir möchten uns sehr herzlich bedanken das bedeutende Erlebnis eines Fallschirmsprungs unter der Sicherheit von euch Tandem-Mastern erlebt haben zu dürfen. Die Wahl, jene Erfahrung unter eurer Schirmherrschaft durchzuführen, fiel nach dem Telefonat mit Christian Reiter der es in wenigen Sätzen versteht klarzustellten das die Leistung bewusst und aus Freude zum Sport angeboten wird. Sätze wie kommt in der Früh, dann bringen wir euch Vormittag unter, damit es eine entspannte Sache wird und ruft an bevor ihr losfährt, dann sind wir schon am Platz und wissen über die Wetterbedingungen bescheid schaffen genau jene Vertrauensbasis um angstfrei und freudig zum Flugplatz zu fahren. Dass Christian auf Nachfragen dann noch anbietet herum zu telefonieren um eine nahegelegene Unterkunft nennen zu können ist hierbei eine schöne Zugabe. Dies sei gesagt im Vergleich zu den anderen sieben Anbietern die wir kontaktiert haben, wovon sich 4 nicht zurückgemeldet haben, zwei weitere gemeint haben sie springen bei jedem Wetter und einer nicht sicher war ob er einen Tandemmaster auftreiben kann. Angekommen im Hangar fällt die professionelle und positive Atmosphäre auf, die Teamgeist und Lebensgefühl ausstrahlt. Es gibt keine Ausreißer, keine Merkmale von Unstimmigkeiten die im gesellschaftlichen Alltag an der Tagesordnung stehen. Oberflächlich Orientierten vermag der Hangar als Cool, das Springen als lustiges Happening vorkommen. Bei genauerer Aufmerksamkeit jedoch erkennt man sofort das Bewusstsein und die Verantwortung die hinter dem Angebot gelebt wird, einem Gast das Fallschirmspringen zu ermöglichen. Ich möchte hier einen Blick auf gesellschaftlich Gängiges werfen - wenn ein Mensch in einer Notsituation Hilfe benötigt so dreht sich der Großteil weg oder schaut (gafft) aus dem Schutz einer sicheren Position heraus dem Treiben zu. Seltene wenige die hierbei als Retter einspringen werden von den Nachrichten als Helden kurz hochgelebt. Wie verhält es sich nun bei einem Tandem-Fallschirmsprung - hierbei hat eine Person den Wunsch (bei geschenkten Verhältnissen reduziert es sich durch die Annahme des Geschenks auf das Selbige) freiwillig mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug zu springen. Dies wird ermöglicht indem ein Tandemmaster die Verantwortung für jegliche Konsequenz der Ausübung des Wunsches übernimmt. Natürlich gibt es eine rechtliche Einverständniserklärung - doch im Falle eines multiplen Fehlers im Sinne des Versagens der Ausrüstung und Fehleinschätzungen im Eigenen oder über die Eignung des Gastes sind die Konsequenzen absolut - und zu tragen von dem dahinterstehenden Team, welches mit den Folgen konfrontiert ist. Nun ist dies keine Notsituation, sondern der freie Zugang zu einem Erlebnis das unmittelbar ins Gefühl geht - ob verstanden oder nicht, das Eigene stark bereichert. Dies wird durch euch Tandemmaster und Kameraspringe ermöglicht, da ihr bereit seid fernab von jeder Notsituation in der Freiwilligkeit euer eigenes Leben (wenn auch durch alle Sorgfalt und Sicherheitsvorkehrungen im möglichen Minimum) zu riskieren. Und das ist unbezahlbar. Für diese Möglichkeit danken wir euch, in unserem Fall natürlich besonders Christian Riss und Helmut Fuxsteiner, sowie Christian Reiter für die Organisation. Beste Grüße,Ch. & R. PS: wir waren nach dem Sprung dermaßen von den Socken, dass wir nicht im freudigen Adrenalinschwalg umher gesprungen sind - dies bitte nachzusehen, es gehört zu den größten Erlebnissen und genauso wird es uns auch weiterhin in Erinnerung bleiben.@ Ch. & R. herzlichen Dank für Eure Nachricht, wir vom JumpClubKrems freuen uns auf ein Wiedersehen - ob zum springen oder einfach nur für einen kurzen Besuch - lg Christian
Bettina Nevosad schrieb am 4. Juni 2009:
Hi! danke für das Video! habs mir schon angeschaut und gleich mitgefiebert!war einerseits sehr aufregend dieser sprung...so schnell konnte ich gar nicht schaun, hieß es tür auf und schon ging es bergab...keine zeit mehr zum überlegen!!!und andererseits der freie fall...der machte mich schon etwas nervös, sowohl beim video-schaun, als auch in real! :)da is das dahingleiten schon gmiatlicher!!von meiner landung schreib ich jez lieber nicht viel, außer: das muss noch geübt werdn *g*ich bedanke mich bei meinem TM, dass du mir so gut zur seite gestanden bzw. geflogen bist!! hast mir die unsicherheit genommen! (außer halt bei dem freien fall
friederike altmann schrieb am 3. Juni 2009:
hallo an das Team!!!Sprung vom 31.5.09herzlichen Dank an Christian,hab heute schon das Video bekommen,kann es mir nicht genug oft anschauen springe jedes mal im Geiste mit G E I L nochmals ein Dankeschön und liebe Grüße FRITZI
Margit Dultinger schrieb am 3. Juni 2009:
Hallihallo liebes JumpClub Team! Am 01.06.09 war es endlich soweit, ich bin das 1. Mal gesprungen (und es wird sicher nicht der letzte Sprung sein!!!) Die anfängliche Nervosität ist schnell gewichen, es herrscht bei Euch eine derartige Ruhe und Genauigkeit-das gibt ein sicheres Gefühl. Gratulation an das ganze Team vor allem aber danke an meinen Tandemmaster PETER, natürlich Christian, der mich gefilmt hat, aber auch an den Piloten(Name?)! Bin noch immer ganz hig
friederike altmann schrieb am 2. Juni 2009:
hallo Jungs,wenn ich die Augen schließe fliege ich heute noch es war ein Traum,freue mich auf Film u. Fotos damit ich mich selber sehen kann.danke an Helmut u. Christian !
Daniel Ostermann schrieb am 11. Mai 2009:
Hi@all!!Möchte hier erstmal mein dank dem JumpClub Krems aussprechen für die tolle einführung und hilfe bei meinem ersten Sprung in diesem Jahr und an diesem Sprungplatz. War echt begeistert wie alle leute direkt auf mich zugegangen sind und Ihre hilfe anboten!! Ist leider nicht mehr selbstverständlich, aber sicher in dem Sport sehr wichtig. Danke jedenfalls nochmal für den Geilen Saisonauftackt!! Werde heuer sicher noch oft bei euch hupfen!!!MFG Ex.
Martin Sommer schrieb am 10. Mai 2009:
Hallo,bin am Samstag, 9. Mai, gesprungen, und es war ein absolut cooles Ereignis. Hab den freien Fall voll mitbekommen. In eine Wolke hinein- und durchzufallen ist ein einmaliges Erlebnis.Habe mein Sprungerlebnis, welches ich von meinen Schülern geschenkt bekommen habe, auch auf unser Schulhomepage verewigt. http://www.borgmistelbach.ac.at/News.15.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=169&tx_ttnews[backPid]=6&cHash=c9ebf836d1lgMartin
Eveline Bierbaumer schrieb am 9. Mai 2009:
Hallo! Vor wenigen Stunden bin ich gesprungen, und ich muss sagen, es war das absolut geilste, was ich bis jetzt getan habe! Ich würds sofort wieder machen! Anfangs hatte ich volle Panik vor dem freien Fall! Ich hab mir gedacht, das es ganz schlimm für mich ist, da ich eigentlich unter Höhenangst leide! Aber grad der freie Fall ist das absolut tollste! Ich hab mir gedacht fast eine Minute zu fallen ohne Fallschirm würde urlange dauern, aber leider vergeht das viel zu schnell! Ich war fast traurig, als der Fallschirm schon offen war... Ich bin so was von begeistert, das kann ich gar niemandem sagen, und für alle die einen Kick mal brauchen - wirklich sehr empfehlenswert! Und an der Stelle auch ein ganz großes Lob an das ganze Team, vor allem an den Tandemmaster Erich, der mich - da ich doch etwas nervös war - super beruhigt hat, ausserdem war er supernett und es hat wahnsinnigen Spass gemacht! VIELEN VIELEN DANK!!!! Ganz liebe Grüße! Eure Eveline
Martin Gromann schrieb am 4. Mai 2009:
Also ich habs erst heute realisiert was ich da gemacht habe, war echt super, meinen Dank an das ganze Team, ich komme sicher mal wieder!!!
Horst Krizaj schrieb am 3. Mai 2009:
Ehrlich gesagt ist mir beim Aufsteigen ziemlich die Muffen gegangen..das Team war super nett...nach dem Ausstieg war es einfach unbeschreiblich...werde wieder einen Sprung machen...